Silikonbackmatten
zu Hause

Leckerlies aus der Backmatte – Hundeleckerlies selber backen

Seit Jack ungefähr ein Jahr alt war werden bei uns die Hunderleckerlies selbst gebacken. Früher kauften wir regelmäßig Leckerlies für Jack, doch das ist nicht nur teuer, sondern teilweise auch sehr ungesund.

Durch eine Facebook-Gruppe habe ich dann die Backmatten Leckerlies entdeckt. Sie sind mittlerweile extrem beliebt unter Hundebesitzern und es gibt sogar schon zwei Bücher zu Leckerlies aus der Backmatte. Wir machen seitdem alle Leckerlies selbst und verschenken sie auch sehr gerne. Man weiß, was drin ist und kann auch auf die Bedürfnisse des Hundes eingehen. Es gibt unglaublich viele Rezepte, man findet also bestimmt für jeden Hund das passende. 

Folgende Rezepte stellen wir dir hier vor:

Neben den Backmatten Leckerlies machen wir auch sehr gerne größere Hundekekse mit Keksausstechern. Unsere Rezepte zum Hundekekse selbst backen findest du hier.

Hier möchten wir dir ein paar unserer liebsten Rezepte für Leckerlies aus der Backmatte vorstellen, die wir regelmäßig backen.

bunte Hundeleckerlies

Leckerlies aus der Backmatte mit Putenaufstrich – unser Lieblingsrezept

Zutaten:

  • 80g Olewo Karotten
  • 1l Wasser
  • 4 Eier
  • 4 Dosen Putenaufstrich
  • 270g Buchweizenmehl

Zuerst mischst du das Wasser mit den getrockneten Karotten Pellets und lässt sie ca. 15 Minuten quellen. Danach mischst du den Rest der Zutaten dazu und mixt alles gut durch. Den Teig kannst du dann in die Backmatte streichen. Ich mag dieses Rezept sehr gerne, da der Teig ziemlich flüssig ist und sich daher gut verteilen lässt. Außerdem sind die Leckerlies bei diesem Rezept noch nie in der Matte kleben geblieben und lassen sich nach dem Backen gut herausschütteln.

Die Leckerlies bleiben dann für 15 Minuten bei 180° im Ofen. Diese Temperatur- und Zeitangabe passt für die kleinen Kugelmatten perfekt, für größere Formen lässt du die Matten dann einfach ein bisschen länger im Ofen.

Backmatte im Ofen

Leckerlie-Stangen mit Leberwurst

Zutaten:

  • 200g Haferflocken
  • 150g (selbstgemachte) Leberwurst
  • 200g Hüttenkäse
  • 2 Eier
  • 1 Schuss Öl
  • Wasser

Leckerlie-Stangen, oder auch Hundepommes, machen wir sehr gerne. Jack liebt das Rezept mit Leberwurst und die Stangen sind echt praktisch, da man auch kleinere Stücke runterbrechen kann. Die Form für Leckerlie-Stangen (*) funktioniert nicht mit jedem Rezept so gut, da die Stangen sehr hart werden sollten, damit sie leicht herausfallen. Dieses Rezept funktioniert aber super.

Wenn du auch selbstgemachte Leberwurst für dieses Rezept verwenden willst, sieh dir unseren Beitrag dazu an um Leberwurst für Hunde selber zu machen.

Es werden einfach alle Zutaten gut mit einem Pürierstab gemixt und dann am besten mit einer Teigspritze (*) in die Stangenformen gefüllt. Die Form kommt dann bei 180° für ungefähr 25 Minuten in den Ofen. Die Stangen sollten dann leicht aus der Form fallen, sind aber innen meist noch relativ weich. Bei diesen ist es also wichtig, sie gut zu trocknen.

Diese Stangenformen und andere tolle Backmatten findest du hier. (*)

Riesenleckerlies – BÄM´s aus der Backmatte

Zutaten:

  • 1 Becher Hüttenkäse
  • (1 Becher Ziegenfrischkäse)
  • 7 Eier
  • 220g Kartoffelmehl/Kartoffelstärke
  • etwas Salz
  • 1 Schuss Öl

Ein Grund, weshalb ich die Facebook-Gruppe für Backmattenfreaks so liebe, ist, dass es dort immer wieder neue, verrückte Ideen für tolle Leckerlies gibt. BÄM´s sind eine dieser tollen Ideen. Die Leckerlies gehen ungefähr auf die doppelte Größe auf und schmecken nicht nur Jack, sondern auch uns echt gut.

Es werden alle Zutaten gut vermischt, der Teig wurde bei mir ziemlich flüssig. Den Ziegenfrischkäse kann man auch einfach mit einem zusätzlichen Becher Hüttenkäse ersetzen. Dieses Rezept funktioniert am besten mit der 2cm Backmatte (*), da bei dieser Matte so richtig schöne, große Kugeln entstehen. Andere große Formen kannst du aber auch verwenden. Ich nehme für dieses Rezept auch die kleineren Kugelformen sehr gerne.

Die Leckerlies kommen bei 180° für ungefähr 25 Minuten in den Ofen. Bei einer kleineren Backform dann entsprechend weniger Zeit. Das ist wohl das einzige Rezept, das bei mir nie verbrennen wird, es ist viel zu spannend vor dem Ofen zu sitzen und den Leckerlies beim Aufgehen zuzusehen, als dass ich da die Zeit übersehen könnte.

fertige BÄM Leckerlies

Thunfisch Leckerlies aus der Backmatte

Zutaten:

  • 2 Dosen Thunfisch im eigenen Saft
  • 3 Eier
  • 1 Tasse Buchweizenmehl
  • 1 Schuss Öl

Als erstes muss der Thunfisch gut püriert werden, dann mischst du die anderen Zutaten dazu. Den Teig streichst du in die Backmatte, diese kommt dann für 20 Minuten bei 180° in den Ofen.

Hundeleckerlies

Leckerlies aus der Backmatte ohne Fleisch

Zutaten:

  • 50g Parmesan
  • 50g Hüttenkäse
  • 3 Eier
  • 2 Karotten
  • 5 Esslöffel Buchweizenmehl
  • Wasser

Die Karotten sollten gut püriert werden bis keine größeren Stücke mehr zu sehen sind. Dann mischst du die anderen Zutaten dazu und fügst Wasser bis zur richtigen Konsistenz zum Teig. Der Teig sollte so flüssig sein, dass er sich gut in den Matten verteilen lässt.

Die kleinen Matten kommen dann bei ungefähr 150° für 35 Minuten in den Ofen. Die größeren Formen sollten bei etwas niedrigerer Temperatur ein bisschen länger im Ofen gelassen werden, damit sie auch in der Mitte gut durch sind und nicht verbrennen.

Silikonmatten Hundeleckerlies

Grundrezept für bunte Leckerlies aus der Backmatte mit Pulver

Zutaten:

  • 200g Hüttenkäse
  • 200g Joghurt
  • 150g Parmesan
  • 1 Dose Thunfisch
  • 5 Eier
  • 300g Kartoffelmehl
  • 4EL Kokosöl
  • Wasser
  • Spinat- (*) und Rote Beete Pulver (*)

Der Thunfisch wird gut püriert, dann kommen die anderen Zutaten mit Wasser dazu. Der Teig wird dann auf zwei Hälften aufgeteilt und mit Spinat und Rote Beete Pulver vermischt. Da die Pulver den Teig ziemlich dickflüssig machen, solltest du noch etwas Wasser hinzugeben.

Der Teig kommt dann je nach Größe der Matte für 40-60 Minuten bei 135° in den Ofen.

Farbpulver und einige Backmatten findest du hier. (*)

Grüne Leckerlies aus der Backmatte mit Spinat

Zutaten:

  • 250g gefrorener Spinat
  • 200g Hüttenkäse
  • 3 Eier
  • 2 Tassen Kartoffelmehl
  • 1 Schuss Öl

Zuerst solltest du den Spinat gut pürieren, damit keine größeren Stücke und Fäden mehr zu sehen sind. Du vermischst dann die restlichen Zutaten mit dem Spinat. Um den Teig in die Backmatten zu streichen, ist es wichtig, dass der Spinat gut zerkleinert ist.

Die Matten kommen dann bei 140° für ungefähr 40-50 Minuten in den Ofen. Durch die niedrigere Temperatur bleibt die Farbe besser erhalten. 

grüne Hundeleckerlies

Rote Beete Leckerlies aus der Backmatte

Zutaten:

  • 1 Glas abgekochte Rote Beete (220g)
  • 1 1/2 Tassen Kartoffelmehl
  • 3 Eier

Als erstes pürierst du die Rote Beete, danach mischst du alles gut zusammen. In der Matte kommen die Leckerlies dann für ca. 50-60 Minuten bei 140° in den Ofen.

roter Teig Teigspritze

Hundekuchen selber machen

Selbstgemachte Hundekuchen sind ein tolles Geburtstagsgeschenk für deinen Hund. Du kannst dafür einfach eines der hier gezeigten Rezepte verwenden und den Teig in eine Guglhupfform aus Silikon (*) füllen.

Weitere Ideen wie du Hundekuchen selber machen kannst, findest du in diesem Beitrag.

Meine Tipps für gelungene Backmatten Leckerlies

Bei den kleineren Matten lässt sich der Teig super mit einem Teigschaber verstreichen. Für größere Formen benutze ich eine Teigspritze (*). Das geht um einiges schneller und macht weniger Dreck als den Teig mit einem Löffel in die Formen zu geben.

Für alle Rezepte gilt, dass grundsätzlich jedes Mehl verwendet werden kann, wenn der Hund es verträgt. Ich nehme normalerweise Buchweizenmehl, für bunte Leckerlies verwende ich aber Kartoffelmehl, da so die Farbe nicht so stark verändert wird. Auch für die BÄM´s funktioniert Kartoffelmehl am besten.

Ich verwende zum Backen Ober-/Unterhitze, die Temperaturen und Backzeiten können aber je nach Ofen und Rezept variieren. Du solltest daher immer in der Nähe des Ofens bleiben und die Leckerlies regelmäßig kontrollieren, damit nichts verbrennt.

Um Leckerlies mit selbstgemachter Leberwurst zu backen, sieh dir unser Rezept für selbstgemachte Leberwurst für Hunde an.

BackmattenFreaks

Wie schon erwähnt, habe ich die Idee für selbstgemachte Leckerlies aus der Backmatte aus einer Facebook-Gruppe. Dort habe ich auch die meisten dieser tollen Rezepte gefunden und ein bisschen angepasst. Wenn du noch mehr Rezepte suchst, kann ich dir die Gruppe BackmattenFreaks-Rezepte für Hundekekse wirklich sehr empfehlen. Dort werden auch alle Fragen rund um Backmatten und Rezepte beantwortet, die Gruppe ist also besonders für Back-Anfänger wirklich super.

Wer nicht auch Facebook ist, oder die Rezepte lieber in einem Buch, als auf dem Handy hat, sollte sich das Buch Backmatten-Leckerli: Lieblingsrezepte aus der Gruppe „BackmattenFreaks“ (*) besorgen.

Jack freut sich jedes Mal wieder, wenn er merkt, dass wir Leckerlies backen. Er bewacht dann immer den Ofen und muss natürlich auch die Qualität des Teiges und der Leckerlies prüfen.

Die Leckerlies aus der Backmatte trockne ich in Stoffbeuteln über der Heizung. So können sie nicht schimmeln und halten praktisch ewig. Falls du die Leckerlies verschenken möchtest, solltest das auf jeden Fall machen. Gelagert werden die Backmatten Leckerlies dann am besten warm und trocken entweder in den Stoffbeuteln oder in einem anderen nicht luftdichten Behälter.

Noch mehr Geschenkideen findest du in unserem Beitrag zu Geschenkideen für Hundebesitzer.

Wenn du eines unserer Lieblingsrezepte ausprobierst, würden wir uns sehr über deine Erfahrungsberichte oder ein Foto auf unserer Facebook-Seite freuen.

Jack´s Lieblingsprodukte (*)

Beitrag auf Pinterest merken

13 Kommentare

  • Verena

    Hi! Coole Rezepte – ich backe auch gerne Guzzis für Helix aber so viele verschiedene haben wir noch nicht geschafft! Die roten schauen super aus, meine sind bis jetzt immer eher orange oder bräunlich (Karotten, Banane, …) geworden. Das Rote Rüben Pulver muss ich mir auch besorgen, mit frischen Roten Rüben werden die Leckerli leider dunkelbraun und nicht rot…

    LG
    Verena

    • Julia

      Hallo! Danke 🙂
      Ja mit dem Pulver funktioniert es deutlich besser als mit frischen Roten Rüben. Und die niedrigere Temperatur ist bei den bunten Leckerlies eben auch sehr wichtig, da sie sonst schnell zu dunkel werden.
      LG und viel Spaß beim Backen 😉

  • Andrea

    Hi, ich bin gerade dabei, – inspiriert durch deine Seite – alles mögliche Zubehör und Zutaten zu besorgen.
    Ich freu mich schon drauf, in den Backmatten-Wahn zu verfallen und die Küche einzusauen 😉
    Eine Frage hätte ich aber doch noch:
    Sind deine Temperatur-Angaben für Umluft oder Ober- und Unterhitze? Habe ich das trotz mehrfachen Lesens übersehen?
    Vielen Dank für diese tolle Seite und die grandiosen Rezepte!

    LG Andrea

    • Jack auf Reisen

      Das freut mich sehr! Danke dir 🙂
      Aber Vorsicht, wenn du erstmal süchtig bist gibt es kein Zurück mehr 😉
      Danke für den Hinweis, das werde ich gleich ergänzen!
      Ich backe mit Ober-/Unterhitze, allerdings ist mein Ofen schon relativ alt, die Zeit kann also je nach Ofen etwas anders sein. Aber das findet man schnell heraus 🙂
      LG

  • Carola Ullmann

    Auf einem Foto sind eine rote und eine blaue Matte in kleinerem Format mit abgerundeten Enden und quadratischen Feldern zu sehen.
    Es sieht aus, aus werden die Leckerlies hiermit größer als mit der Matte mit den Halbkugeln.
    Ich habe einen sehr großen Hund und ich glaube er hätte lieber etwas größere Leckerlies als die Minis.
    Nur, wo bekomme ich diese Matten her?
    Bin dankbar für einen Tipp.
    Viele Grüße von Juri

    • Jack auf Reisen

      Hallo! 🙂
      Die Matte findest du bei den Amazon-Links direkt unter dem Rezept für die Leberwurst-Stangen. Sie heißen dort „Genossen Silikon Eiswürfelform“. Sie sind ein bisschen größer als die normalen 1cm Kugeln. Allerdings muss man bei denen immer etwas mehr Backzeit einplanen und sie gut nachtrocknen, da sie innen etwas feucht bleiben. Wenn du noch größere willst kann ich dir die 2cm Backmatten von Collory empfehlen, da findest du auch den Link in dem Slider 🙂
      LG

  • Mo

    Hey,

    was für coole Rezepte. Ich habe auch schon öfter darüber gedacht meinem Hund Leckerlis selber zu machen, aber ich war da irgendwie nicht am Thema dran geblieben. Jetzt hast du aber mein Interesse und auch die Lust das umzusetzen wieder entfacht. Und vor allem ist es auch bestimmt eine coole Geschenkidee für meine anderen Hundefreunde.
    Danke, für diese vielen tollen Rezepte.

    Liebe Grüße,
    Mo

    • Jack auf Reisen

      Ich kann es dir wirklich nur empfehlen! Ist wirklich eine schöne Beschäftigung und den Hund freut es natürlich ganz besonders 😉
      Ja aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass die Leckerlies als Geschenk super ankommen 🙂

  • Jana

    Wow, das finde ich ja super toll! Ob Katzen ein paar der Rezepte auch schmecken 😉 Dann würde ich das glatt mal für unsere Maya ausprobieren!

    Liebe Grüße
    Jana

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.