Europareise mit Hund und Campingbus Vorbereitungen
Europareise mit Hund

Europareise mit Hund und Campingbus – Vorbereitungen

Eine Europareise mit Hund zu machen war schon lange unser Traum. Durch unseren eigenen Campingbus und einige weitere Entscheidungen wird dieser Traum bald Wirklichkeit. Die Route ist grob geplant, also zumindest die Länder die wir bereisen wollen stehen fest und ein paar interessante und natürlich hundefreundliche Orte habe ich mir auch schon gesucht. Wie lange unsere Europareise mit Hund und Campingbus dauert, ist allerdings noch völlig unklar. Gestartet hat sie am 23. Juli 2019.

Welche Vorbereitungen wir für diese Reise schon getroffen haben und was noch auf unserer To-Do Liste steht, liest du in diesem Beitrag. Es ist der erste Beitrag einer hoffentlich langen Reihe zu unserer Europareise mit Hund.

In diesem Beitrag findest du:

Europareise mit Hund – unsere Route

Für die Planung unserer Route haben wir uns einfach mal eine große Europakarte (*) besorgt. Auf dieser Karte kann man mit abwaschbaren Stiften schreiben. Wir haben einfach begonnen, interessante Orte einzukreisen. Ein paar Länder, die wir unbedingt sehen wollten, standen natürlich von Anfang an fest. Ausgehend von diesen Ländern und den eingezeichneten Orten auf unserer Karte, war die ungefähre Route schnell fixiert.

Wir starten von Oberösterreich aus über Tschechien und Deutschland in Richtung Ostsee. Von dort aus geht es weiter über Dänemark und die Öresundbrücke nach Schweden.

Wir haben kurz überlegt, ob wir von Deutschland direkt mit der Fähre nach Schweden fahren sollten. Das hat den Grund, dass Dänemark ja nicht gerade als hundefreundliches Land bekannt ist und wir dort auch nicht zu viel Zeit verbringen möchten. Wir haben uns dann aber gegen die Fähre entschieden. Erstens ist sie ziemlich teuer und zweitens kann ich mir nicht vorstellen, dass es Jack auf einer Fähre besonders gut gefallen würde. Da Jack als Labrador Border-Collie Mischling ja auf keiner Liste steht, sollte Dänemark für uns auch nicht „gefährlich“ sein. Wir werden da einfach schnell durchfahren und die Fahrt über die Öresundbrücke genießen.

In Schweden geht es dann quer durchs ganze Land bis in den Norden und weiter nach Norwegen. Dort möchten wir uns die Lofoten ansehen und dann möglichst an der Küste wieder in den Süden des Landes fahren. Über Schweden und Dänemark geht es dann wieder zurück nach Deutschland.

Danach haben wir geplant über die Niederlande, Belgien und Frankreich auf die iberische Halbinsel zu fahren. An der spanischen Ostküste möchten wir dann bis in den Süden fahren und durch Portugal wieder rauf.

Wie, wann und ob wir von Spanien dann wieder nach Österreich fahren, ist noch unklar. Das ist einfach noch so weit weg und es kann so vieles auf dieser langen Strecke passieren.

Hund auf Sessel vor Campingbus

Dauer unserer Europareise mit Hund

Wie ich schon kurz erwähnt habe, haben wir keine Ahnung, wie lange unsere Europareise mit Hund dauern wird. Wir wollen uns nicht festlegen und alle Möglichkeiten offen halten. Das ist in unserem Fall möglich, da wir nicht an Arbeitgeber gebunden sind. Ich (Julia) werde im Juli mit meinem Studium fertig und werde dann, wenn möglich, vom rollenden Homeoffice aus arbeiten und mir erst nach der Reise eine fixe Stelle suchen. Patrick arbeitet noch bis Juni und wird sich auch erst nach unserer Europareise wieder einen fixen Job suchen.

Somit sind wir völlig ungebunden und müssen uns nicht festlegen, was die Dauer der Reise betrifft. Wie lang wir unterwegs sind hängt also hauptsächlich davon ab, ob der Bus Probleme macht, wie lange wir mit dem gesparten Geld auskommen und ob wir eine Möglichkeit finden, während der Reise Geld zu verdienen. Falls etwas schief geht, kann es natürlich sein, dass wir nach ein paar Wochen schon wieder zurück sind. Wenn aber alles gut läuft, ist es gut möglich, dass wir einige Monate, oder sogar Jahre (man darf ja träumen), unterwegs sind.

Kostenplanung für die Reise

Die Kosten für eine Reise zu planen, bei der man die Dauer noch nicht kennt, ist natürlich recht schwierig. Also haben wir mal damit angefangen, uns die Kosten pro Monat aufzuschreiben. Da sind unter anderem die Kosten fürs Tanken, für unsere Verpflegung und für Jack´s Futter enthalten. Diese Kosten hängen natürlich auch von dem jeweiligen Land ab, in dem wir gerade sind.

Zusätzlich habe ich mir noch die ungefähren Kosten für Maut usw. auf unserer Route zusammengeschrieben. Hier war der ÖAMTC Routenplaner sehr hilfreich. Man kann die gewünschte Strecke eingeben und sieht dann sofort die Kosten die auf dieser Route anfallen.

So haben wir zumindest einen ungefähren Anhaltspunkt, wie viel diese Europareise mit Hund kosten wird. Wie viel wir dann wirklich monatlich ausgeben, wird sich herausstellen. Darüber wird es während unserer Reise mit Sicherheit einen detaillierteren Beitrag geben.

Ein paar Dinge, die wir für unsere Europareise brauchen werden, haben wir schon gekauft. Diese findest du hier. (*)

Finanzierung der Reise

Um die Kosten für unsere Europareise abzudecken, haben wir ein Sparkonto eingerichtet, auf das wir regelmäßig Geld einzahlen. Da wir aber nicht unser ganzes Erspartes aufbrauchen möchten und die Reise möglicherweise auch länger dauern könnte, wollen wir auch während unserer Europareise Geld verdienen. Ich werde, wenn möglich, während der Reise einen Nebenjob machen und von unserem Zuhause auf vier Rädern aus arbeiten. Außerdem werden wir, je nachdem wo wir gerade sind, nach passenden Jobs vor Ort suchen.

Vorbereitungen für die Europareise mit Hund

Job und Wohnung sind wahrscheinlich die beiden wichtigsten Faktoren, die man vor einer längeren Reise beachten muss. Der Job ist wie gesagt gekündigt und die Wohnung ist in unserem Fall zum Glück auch kein großes Problem. Da unsere Wohnung im Haus meiner Eltern ist, müssen wir keinen Vertrag kündigen oder Ähnliches. Die Wohnung steht in der Zeit in der wir weg sind leer und alles was nicht auf die Reise mitkommt, bleibt da.

Was gerade für eine Reise mit Hund wichtig ist, ist natürlich das Hundefutter. Jack wird normalerweise gebarft und so gern ich das einfach genau so weiterführen würde, wird das leider nicht ganz so einfach werden. Bei kürzeren Urlauben haben wir immer Jack´s normales BARF mitgenommen und gekühlt. Für mehrere Monate haben wir aber einfach nicht die Möglichkeit das Futter einzufrieren. Und jeden Tag frisch zu Portionieren wäre nicht nur aufwendig, sondern würde auch viel Platz brauchen, den wir in unserem kleinen Campingbus nicht haben. Daher suche ich noch nach guten Alternativen, auf Trockenfutter oder normales Dosenfutter möchte ich auf keinen Fall wieder umsteigen. Ich versuche, so nahe wie möglich an „richtigem“ BARF zu bleiben und möchte nur sehr hochwertiges Futter füttern. Hier habe ich Trockenbarf als einfache und leicht zu lagernde Alternative gefunden.

Die Einreise mit Hund ist innerhalb der EU zwar relativ problemlos, aber doch nicht für jedes Land gleich. Deshalb habe ich mir für jedes Land aufgeschrieben, was wir beachten müssen. Dafür habe ich wieder die Informationen von ÖAMTC verwendet. In jedem Land ist der gültige EU-Ausweis, der Chip und eine Tollwutimpfung nötig. Zusätzlich dazu ist es in Schweden wichtig, den Hund am Zoll anzumelden. In Norwegen ist ebenfalls eine Bandwurmbehandlung von einem Tierarzt nötig. Da diese nicht länger als fünf Tage alt sein darf, werden wir in Schweden zu einem Tierarzt fahren, bevor wir die Grenze nach Norwegen überqueren.

Für tolle Fotos und Videos von unserer Reise haben wir eine GoPro (*) und eine Spiegelreflexkamera. Für die Europareise haben wir uns nun auch eine Drohne (*) gekauft, um einzigartige Aufnahmen aus der Luft zu machen. Hier habe ich mir auch schon eine Liste mit allen Ländern, die wir besuchen möchten, gemacht. Da jedes Land andere Bestimmungen hat, was das Fliegen von Drohnen angeht, habe ich mich hier sehr genau informiert, wo wir welche Regeln zu beachten haben.

Da wir möglichst oft unabhängig von einem Campingplatz übernachten wollen, habe ich mir auch hier die geltenden Gesetze für alle Länder angesehen. Ich habe aufgeschrieben, wo frei campen unter welchen Bedingungen erlaubt ist und was wir beachten müssen.

Was noch gemacht werden muss

Was Jack´s Futter betrifft, habe ich mich schon für Trockenbarf entschieden. Hier muss ich nun noch verschiedene Hersteller und Varianten ansehen und bestellen um sie zu testen. Was Jack gut verträgt und ihm schmeckt werden wir dann kaufen und das Futter wahrscheinlich noch vor der Reise schön langsam umstellen.

Für welches Futter wir uns letztendlich entschieden haben, und wie unsere Erfahrungen damit sind, liest du in diesem Beitrag. Dort findest du übrigens auch einen Rabattcode, mit dem du das Trockenbarf ebenfalls ausprobieren kannst.

Damit auch für Jack´s Gesundheit während der Reise gesorgt ist, möchte ich noch ein Erste-Hilfe Set, mit allem was man im Notfall so brauchen könnte, zusammenstellen. Außerdem werden wir vor der Reise mit Jack nochmal zur Physiotherapeutin gehen, um Probleme mit den Gelenken auszuschließen. Eine genaue Kontrolle beim Tierarzt mit Blutbild werden wir auch nochmal machen, bevor es losgeht.

Stellplatz vor Sonnenuntergang

Unseren Campingbus haben wir ja schon, einige Umbauten für diese lange Reise stehen aber noch an. Um möglichst autark zu sein, bauen wir eine Solaranlage ein. Größere Wassertanks und mehr Fächer und Regale werden wir ebenfalls brauchen. Außerdem müssen wir noch eine Trenntoilette bauen und im Bus verstauen. Wie unser Campingbus aussieht und was wir alles für die Europareise mit Hund umgebaut haben, werden wir bald in einem eigenen Beitrag erzählen.

Europareise mit Hund und Campingbus

Die Zeit bis zum Start unserer Reise wird bestimmt unglaublich schnell vergehen. Bis dahin genießen wir die Vorfreude und sammeln viele weitere Ideen für schöne Orte. Wenn du also einen Tipp für uns hast, was wir auf unserer Europareise mit Hund unbedingt sehen sollten, schreib uns gerne ein Kommentar!

Hast du vielleicht selbst schon eine Europareise oder eine andere längere Reise mit Hund gemacht? Auch dann freuen wir uns über ein Kommentar mit deinen Erfahrungen dazu!

Teil 2 unserer Europareise mit Hund >>

Jack´s Lieblingsprodukte (*)

Beitrag auf Pinterest merken

20 Kommentare

  • Mandy

    Super Sache was ihr vorhabt! Wir fahren in 35 Tagen los und wollen über Österreich, Norditalien, Frankreich rüber nach Irland. Natürlich auch mit Hundi 🤗 Alles in allem sind erstmal 3 Monate angesetzt, wenn es länger dauern würde, wären wir auch nicht böse 😉
    Liebe Grüße,
    Mandy und Teddy

  • Barbara

    Hach, was ein Abenteuer! Ich wünsche Euch viel Spaß und werde hier natürlich mitfiebern 🙂
    (Mein Senf: Ich würde nicht nach Paris fahren – eher unentspannt , und dafür lieber mehr von der Normandie anguggen. Falls Ihr bei uns vorbei kommen solltet, lade ich Euch zum Kaffee ein.)

    • Jack auf Reisen

      Danke dir 🙂
      Frankreich ist tatsächlich das Land von dem wir noch am wenigsten wissen, was wir eigentlich sehen wollen. Da hole ich mir gerne noch Inspiration bei euch 🙂
      Und das Angebot mit dem Kaffee werden wir natürlich gerne annehmen 😉
      LG

  • Dagmar Lange

    Was ein tolles Abenteuer, ich werde es gespannt verfolgen.
    Wie machst Du das, das Du unterwegs immer online sein kannst? Welche Geräte etc wirst Du brauchen? lg

    • Jack auf Reisen

      Danke 🙂
      Wir werden unsere Handys und den Laptop mitnehmen. Für die Internetverbindung werden wir wahrscheinlich ein zusätzliches altes Handy mitnehmen und im jeweiligen Land eine Internet SIM Karte kaufen 🙂
      LG

  • Johanna Wölbitsch

    Liebe Grüße aus Kärnten!
    Bin über VanDogBlog auf Deine Seite gestoßen…. da liegt Ihr ja ein großes Abenteuer vor Euch!
    Bez.. Tipps…. wenn Ihr unterwegs arbeiten wollt…. kennt Ihr „ workaway “ ??? Da kann man so ziemlich überall in Europa was dazuverdienen…. eventuell könntet Ihr auch Eure Wohnung über
    „ Airbnb“ vermieten? Das haben wir gemacht als unsere Tochter für 1/2 Jahr unterwegs war. Das ist natürlich nicht jedermanns Sache, aber falls ihr die Typen dazu seid und Eure Eltern. mithelfen…. da kommt auch was nettes für die Reisekasse rein…. Wir haben – bis auf eine Buchung (die berühmte Ausnahme) – die allerbesten Erfahrungen gemacht, und würden es sofort wieder tun.
    Wünsch Euch alles Liebe &Gute für Eure Reise Johanna

    • Jack auf Reisen

      Hallo Johanna,
      danke für dein Kommentar und deine Tipps! 😊
      Die Seite kannten wir noch nicht, das werden wir uns aber auf jeden Fall ansehen, klingt genau nach dem was wir suchen, danke dir! 😊
      Über airbnb werden wir auch nochmal nachdenken!
      Liebe Grüße 😊

    • LiSe

      Hey! Eine gute Entscheidung!
      Wir sind auch auf unbestimmte Zeit unterwegs im Van mit unserer Dalmatiner Hündin… Das klappt super und macht allen riesen Spaß. Ein paar Hürden haben wir auch schon genommen, was „zu heiß, zu kalt und Regenwetter“ etc angeht… Wenn ihr Lust habt schaut bei uns mal vorbei und vllt kann man nützliche Tipps austauschen! Viele Grüße Lisa und Senta!

  • Marie

    Wow! Da erfüllt ihr euch ja einen echten Traum! Chris und ich spielen auch immer wieder mit dem Gedanken uns einen Bus zu kaufen und umzubauen. Bisher haben wir es aber noch nicht durchgezogen.

    Ich persönlich finde ja auch die Länder in Osteuropa sehr reizvoll. Momentan bin ich mit Hund in Istrien, im Norden von Kroatien und finde es sehr hundefreundlich. Bisher durfte ich Lotte überall hin mitbringen und eigentlich in jedem Restaurant wird ihr ein Wassernapf gebracht. Morgen geht es dann in den Nationalpark und da ist es mit Hund auch gar kein Problem. Wäre vielleicht auch was für euch 😉

    Liebe Grüße
    Marie

    • Jack auf Reisen

      Bei mir hat es auch etwas gedauert, bis ich überzeugt davon war. Aber als wir anfingen aktiv nach einem Bus zu suchen war ich sofort überzeugt 😉
      Ja Kroatien würde ich sehr gerne mal mit Jack besuchen, hab schon oft gehört, wie hundefreundlich es sein soll 🙂
      Liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.